Team
Therapeuten PDF Drucken E-Mail

Barbara Welle (geb. 1964), Dipl. Sozialpädagogin (FH), Systemische Paar- und Familientherapeutin (DGSF). Seit 1989 arbeite ich hauptberuflich in der Straffälligenhilfe und bin seit 20 Jahren in der JVA Freiburg ehrenamtlich tätig. Nach meinem Studium (1984-1989) an der Katholischen Hochschule Freiburg arbeitete ich mehrere Jahre in der stationären Kinder - und Jugendhilfe. Danach verlagerte ich mein Berufsfeld auf die Arbeit mit Erwachsenen, Schwerpunkt Sucht.

Mit meinem Mann lebe ich 24 Jahren zusammen und wir haben zwei Kinder im Alter von 10 und 13 Jahren.

Die therapeutische Arbeit in diesem speziellen Setting bedeutet für mich, Menschen zu erreichen, die normalerweise mit Familientherapie nicht in Berührung kämen. Sie haben dadurch die Chance, ihre Straftaten im Zusammenhang mit ihrer Lebensgeschichte und ihrer aktuellen Lebenssituation verstehen zu lernen, um strafffrei leben zu können. Insbesondere profitieren dadurch die Kinder, die miterleben können, dass straffällig werden keine Lebensprobleme löst."

 

Jörg Breiholz, Dipl. Sozialpädagoge (FH), Erzieher, Systemischer Paar- und Familientherapeut (DGSF), Ausbildung in klientenzentrierter Gesprächsberatung. Seit 1992 bin ich in der Arbeit mit psychisch kranken Erwachsenen tätig. Seit 2000 arbeite ich darüber hinaus in der Familietherapie mit straffällig gewordenen Menschen und ihren Familien.

Ich bin 1963 in der Lüneburger Heide geboren. Nach der Ausbildung zum Erzieher und Zivildienst in Hamburg absolvierte ich von 1985 bis 1990 mein Studium zum Sozialpädagogen an der Evangelischen Hochschule in Freiburg. Ich bin seit 25 Jahren verheiratet und habe zwei Jungen im Alter von 14 und 21 Jahren.

„Die therapeutische Arbeit mit straffällig gewordenen Menschen und ihren Familien ist für mich eine Interessante, wichtige und bereichernde Arbeit. Gerade in der heutigen Zeit, in der Jugendliche immer mehr auf die Gewalt zur Lösung ihrer Probleme zurückgreifen, sehe ich diese Arbeit als wichtigen gewaltpräventiven Beitrag und zur Vermeidung von weiteren Straftaten von Menschen, die straffällig geworden sind."

 
Ehrenamtliche PDF Drucken E-Mail

Klaus Utz,Jahrgang 1944, Dipl. Psychologe, Systemischer Paar- und Familientherapeut und Supervisor, früher tätig als Leiter der Psychologischen Beratungsstelle der Stadt Freiburg. Zuständig im Verein für die Supervision der Therapeuten.

„Systemische Therapie mit Straffälligen und ihren Angehörigen in dieser Form ist ein ganz neues Feld in der Straffälligenhilfe. Umso wichtiger ist es diese gesellschaftlich relevante Arbeit zu unterstützen. Gerne arbeite ich im Cocon e. V. mit und geben mein Fachwissen an die Therapeuten weiter."

 

 

 
Beratendes Mitglied PDF Drucken E-Mail

Helmut Kury, 67, ist einer der bekanntesten Kriminologen und Gutachter in Deutschland. Er begutachtet auch Inhaftierte der JVA Freiburg, unter anderem auch Inhaftierte, die bei Cocon e. V. mit ihren Angehörigen das Angebot der Familientherapie nutzen. Der studierte Psychologe ist Professor an der Freiburger Universität, bis zu seiner Pensionierung war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht in Freiburg und von 1980 bis 1988 erster Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen in Hannover.

"Der Freiburger Verein Cocon e.V. bietet eine wichtige Unterstützung für die Familien von Gefangenen an. Es ist nicht damit gedient, nur den Täter zu bestrafen. Gerade die Familienangehörigen tragen die Last und leiden unter den Auswirkungen der Inhaftierung. Doch dieser Personenkreis wird politisch und juristisch so gut wie nicht beachtet. Hier nun setzt der Cocon e.V. mit seiner Arbeit an und bezieht die ganze Familie sowie das soziale Umfeld im Rahmen der Familientherapie mit ein. So erhöht sich seitens des Täters die Chance zu einer gelungenen Resozialisierung und stabilisiert die gesamte Familie. Insbesondere die Kinder können vor einer eigenen Kriminalitätskarriere (erlerntes Modell) möglichst geschützt werden."